CHAMÄLEON + ONJALA OBSERVATORY DeepSky SITEMAP
HOME CHAMÄLEON
 
« zurück zur Startseite Sternhaufen Großes Bild laden 1800 x 1200 Pixel   3000 x 2400 Pixel Objektbeschreibung
NGC 6441 und der kleine Planetarische Nebel PK 353.5-04.9
 

 
Dieses Bild ist ein Test der neuen QHY 163M Kamera mit kurzen Belichtungszeiten von 1Sekunde. Den Kugelsternhaufen NGC 6441 hatten wir im Jahr 2016 bereits mit der EOS 6D am CDK12 abgelichtet. Die Seeingbedingungen waren in der 2016er Nacht eher schlecht. Im Vergleich dazu konnte mit den kurzen 1 s Belichtungen eine deutliche Steigerung der Bildauflösung erreicht werden. Das Seeing (FWHM) in den Summenbildern der Farbkanäle beträgt 2.2'' (Blau), 1.8'' (Grün) und 1.6'' (Rot). Das sind Werte, die wir an unserem Standort bei längeren Belichtungszeiten bisher noch nie gemessen hatten. Der Luminanzkanal wurde aufgrund der Seeingwerte künstlich aus den Rot- und Grün-Aufnahmen erzeugt. Das fertige Bild ist damit eine (RG)RGB Aufnahme.
 
NGC 6441 (2017) Maßsatb 1:1
Bilddaten: 12.5" Planewave mit Reducer ( f = 2.000mm)
Canon EOS 6D, 12 x 300 Sekunden

 
NGC 6441 (2018) Maßsatb 1:1
Bilddaten: 12.5" Planewave ohne Reducer ( f = 2.540mm)
QHY 163M, Baader Filter R:G:B 1000:1000:1000 x 1 Sekunden
Der direkte Vergleich zeigt deutlich: trotz der längeren Brennweite des Planewave Astrographen ist die Bildauflöung der vielen Kurzbelichtungen mit der QHY 163M Kamera deutlich höher als die Summirung der 12 langebelichteten Bildern. Der Aufwand der Bildbearbeitung ist deutlich höher, aber für helle Aufnahmeobjekte lohnt sich Zeitaufwand.

Der zu 80 % beleuchtetet Mond stand zur Aufnahmezeit nur 20 Grad von NGC 6441 entfernt, die Grenzgröße beträgt rund 17.3 mag (v).

 
Objektbeschreibung:

NGC 6441 wurde am 13. Mai 1826 vom schottischen Astronomen James Dunlop entdeckt, der das Objekt als "einen kleinen, gut definierten, eher hellen Nebel mit einem Durchmesser von etwa 20 Bogensekunden" bezeichnete.

Der Kugelsternhaufen NGC 6441 im Sternbild Skorpion ist rund 38 000 Lichtjahre von der Erde entfernt. Er befindet sich im sogenannten galaktischen Bulge (ausgebeulter Teil der Milchstraße um das galaktische Zentrum herum), auf der von uns abgewandten Seite unserer Heimatgalaxie "hinter" dem galaktischen Zentrum. Durch die interstellare Extinktion wird das Licht des Haufens deutlich gerötet (E(B-V) = 0.47 mag) und er erscheint uns in einem gelblichen Ton.

Es ist einer der leuchtkräftigsten Kugelsternhaufen der Milchstraße mit geschätzten 1,6 Millionen Sonnenmassen. Spektroskopische Untersuchungen zeigen, dass viele Sterne im Zentrum des
Haufens "metallreich" sind, dass bedeutet eine Häufung von Elementen höherwertig als Helium. NGC 6441 beinhaltet eine große Anzahl von RR Lyrae Veränderlichen, sowie mindestens 4 Millisekunden Pulsare und einen der sehr raren Planetarischen Nebeln in Kugelsternhaufen.

Zusammen mit dem 3.2 mag hellen Stern G Scorpii bildet der Sternhaufen ein hübsches Pärchen inmitten des galaktischen Sternenmeeres. G Scorpii ist ein orangener K-Riesenstern mit 16facher Größe unserer Sonne und steht in einer Entfernung von ca. 126 Lichtjahren zur Sonne. Der kleine grüne Nebel direkt nordwestlich von G Scorpii ist der planetarische Nebel PK 353.5-04.9. Der Durchmesser beträgt weniger als 10 Bogensekunden


Das Bild oben zeigt einen Größenvergleich zum Vollmond un die Lage des Planetarischen Nebels PK 353.5-04.9. Hier oder auf das Vorschaubild klicken, zum Laden einer größeren Version.

Sonne Mond Sonnensystem DeepSky Weitwinkel Verschiedenes Spez. Projekte