CHAMÄLEON + ONJALA OBSERVATORY DeepSky SITEMAP
HOME CHAMÄLEON
 
« zurück zur Startseite Sternhaufen Großes Bild laden (1800 x 1200 Pixel)
Objektbeschreibung
Messier 45, die Plejaden im Sternbild Stier
 

 
Objektbeschreibung:

Die Plejaden - auch Atlantiden, Atlantiaden, Siebengestirn und die Sieben Schwestern genannt - ist ein offener Sternhaufen, bereits mit dem bloßen Auge sichtbar im Sternbild Stier. Im Messier-Katalog trägt er die Bezeichnung M 45. Benannt ist der Sternhaufen nach den Plejaden aus der griechischen Mythologie.

Die 7 hellsten Sterne sind nach Gestalten der griechischen Mythologie benannt, dem Titanen Atlas (daher auch Atlantiden), seiner Frau Pleione sowie ihren sieben Töchtern Alkyone, Asterope, Celaeno, Elektra, Maia, Merope und Taygete. Die Plejaden, die als Nymphen einzuordnen sind, erzogen gemeinsam Dionysos und Zeus. Der Mythologie nach wurden sie vom Himmelsjäger Orion verfolgt. Zeus versetzte die Plejaden als Sternbild an den Himmel, aber auch dort werden sie noch immer von Orion verfolgt, dessen Sternbild sich etwa 30° südöstlich der Plejaden befindet.

Im NGC-Katalog sind die Plejaden nicht separat aufgeführt, jedoch gibt es im Bereich der Plejaden mehrere Reflexionsnebel mit eigenen NGC-Nummern. Hierzu gehören der Maja-Nebel (NGC 1432) und der Merope-Nebel (NGC 1435). Nur etwa eine halbe Bogenminute von Merope entfernt befindet sich eine Konzentration von interstellarem Staub, die als IC 349 oder Barnards Merope-Nebel bekannt ist.

 
Die Plejaden erscheinen mit einer Ausdehnung von ca. 2° etwa viermal so groß wie der Mond mit dem bloßen Auge betrachtet. Der Sternhaufen liegt knapp 445 Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt und beinhaltet mindestens 1200 Sterne die im Mittel etwa 125 Millionen Jahre alt sind. Damit ist er einer der jüngsten offenen Sternhaufen in unserer Milchstraße und aufgrund seiner Nähe zum Sonnensystem auch einer der best erforschten.

Die Plejaden galten in vielen prähistorischen Kulturen als besondere Sterngruppe. So wird z. B. eine Gruppe von sechs gezeichneten Punkte in den Höhlen von Lascaux als Darstellung der Plejaden gedeutet.

Ein bedeutendes, vermutlich der Astronomie dienendes Objekt aus Mitteleuropa ist die so genannte Himmelsscheibe von Nebra. Eine Gruppe von sieben eng beieinander liegenden Punkten werden als die Plejaden identifiziert. Hier finden Sie einen umfangreichen Artikel zur astronomischen Deutung der Himmelscheibe von Nebra. Sie wird auf ein Alter zwischen 3700 und 4100 Jahre datiert.



« Die Himmelscheibe von Nebra. Credit: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Nebra_Scheibe.jpg

Sonne Mond Sonnensystem DeepSky Weitwinkel Verschiedenes Spez. Projekte
All Images and all Content are © by Franz Hofmann + Wolfgang Paech